Letztes Feedback

Meta





 

Gut für die Seele

Wahrscheinlich hat mich die offene Art der Menschen dort am meisten fasziniert. Und sicher hat auch dazu beigetragen, dass es mir zu der Zeit nicht besonders gut ging. Ich war unzufrieden. Unzufrieden mit meinem Leben und fast allen darin enthaltenen Dingen. Vor allem war ich mit meiner Beziehung unzufrieden. Wir waren schon lange zusammen, fast 6 Jahre und eigentlich hatte ich mir mit ihn mir immer meine Zukunft vorgestellt. Ich wollte irgendwann heiraten und Kinder bekommen, das stand für mich schon lange fest.

Aber irgendwie machte sich in mir schon länger der Gedanke breit, dass er vielleicht doch nicht der Richtige dafür ist. Zumal ich in der Zeit auch jemanden kennenlernte, der mir eben zeigte, dass es eigentlich ganz anders geht. Nicht, dass dieser jemand eine wirkliche Alternative gewesen wäre, aber er war einfach als Freund für mich da und er interessierte sich wirklich für meine Gedanken und Gefühle. Mein Freund hatte mich schon lange nicht mehr gefragt, wie es mir geht. Er saß eigentlich den ganzen Tag am Computer und programmierte. Klar war es das auch, was er lernte und ein wenig üben musste er ja, aber wir hatten im Grunde gar kein Beziehungsleben mehr.

Und genau dieses Interesse an meiner Person, was mir bei ihm so sehr fehlte, brachten mir diese fremden Personen in Amerika entgegen. Wahrscheinlich war ich deshalb so sehr erstaunt, dass dies Fremde taten, aber mein eigener Freund nicht. Diese Personen interessierten sich für mich und das tat mir einfach gut.

6.10.11 14:15

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen